UVC-Entkeimung

UV Licht an, Virus aus



Maske und Abstand sind im Bus das Corona-Gebot der Stunde. Dank der Zusammenarbeit mit dem örtlichen Unternehmen Heraeus Noblelight hat die HSB als erstes deutsches Nahverkehrsunternehmen begonnen ihre Busse mit Luftfiltern auszustatten, die mit ultraviolettem Licht Coronaviren abtöten. Und das mit 99,99-prozentiger Verlässlichkeit, wie Universitätsinstitute bestätigt haben.
In den nächsten Monaten wird diese Technologie in fast allen Bussen eingebaut oder bei neu in Betrieb gehenden schon ab Werk installiert. Die UVC-Reinigung zerstört übrigens auch Grippeviren.

UV-Licht-Lösungen desinfizieren chemie- und ozonfrei; zudem können Viren und Bakterien nicht immun gegen UV-Licht werden. Und sie sind sicher, denn die Geräte sind im Bus-Lüftungskanal so verbaut, dass keine UV-Strahlung austreten kann.  In Hanau und andernorts wird längst Trinkwasser mit Hilfe von UV-Lampen statt mit Chlor desinfiziert. Diese Heraeus-Noblelight-Technologie wird bereits zur Luftreinigung in Flughäfen eingesetzt, zur Desinfektion von Verpackungen wie für Babynahrung und in ersten Krankenhäusern. Die HSB vertraut auf die Heraeus-Kernaussage: „UV-Licht ist die beste technische Lösung gegen COVID 19, die es im Moment gibt.“

Als erste Stadt in Deutschland: HSB Busse fahren mit UV-C-Luftreinigern von Heraeus.

Öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, verunsichert viele Menschen während der Corona-Pandemie. Die Stadt Hanau hat deshalb begonnen, Linienbusse mit UV-C-Luftreinigern auszustatten, um den Schutz der Bevölkerung zu erhöhen. Die UV-C-Lampen zerstören Viren und Bakterien mit einer Wirksamkeit von 99,99 % – auch den Covid-19-Erreger. Die Umrüstung der Busse, dauert pro Bus jeweils nur zwei bis drei Stunden. Und es ist mit wenigen Veränderungen bei allen Bustypen weltweit möglich.