RMV eröffnet in Hanau Muster-Mobilitätszentrale

Das Foto zeigt von links: KVG-Geschäftsführer Volker Rahm, Kreisbeigeordneter Matthias Zach, die RMV-Geschäftsführer Dr. André Kavai und Prof. Knut Ringat, Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Stadtrat Andreas Kowol und HLNO-Geschäftsführer Michael Takatsch.
Das Foto zeigt von links: KVG-Geschäftsführer Volker Rahm, Kreisbeigeordneter Matthias Zach, die RMV-Geschäftsführer Dr. André Kavai und Prof. Knut Ringat, Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Stadtrat Andreas Kowol und HLNO-Geschäftsführer Michael Takatsch.
Oberbürgermeister Claus Kaminsky ist voller Vorfreude: „Die neue RMV-Mobilitätszentrale trägt dazu bei, dass der Freiheitsplatz zur pulsierenden Mitte Hanaus wird und passt gut zum Oberzentrum Hanau mit seinen vielfältigen Verkehrsbeziehungen zum Ballungsraum Rhein-Main und zum ländlichen Raum um die Brüder-Grimm-Stadt herum.“ Gemeinsam mit den RMV-Geschäftsführern Prof. Knut Ringat und Dr. André Kavai, dem Kreisbeigeordneten Matthias Zach, Hanaus Stadtrat Andreas Kowol sowie den Geschäftsführern der Hanau Lokalen Nahverkehrsorganisation (HLNO) und der Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig, Michael Takatsch und Volker Rahm, verschaffte er sich einen ersten Eindruck von der Anlaufstelle für ÖPNV-Kundinnen und -kunden. Dabei betonten die RMV-Geschäftsführer, dass die Hanauer Mobilitätszentrale die erste interkommunal betriebene in Hessen ist.
Die Mobilitätszentrale ist vom Spätsommer an im neuen Einkaufs- und Kulturzentrum „Forum Hanau“ an der nordöstlichen Ecke untergebracht. Sie befindet sich damit in unmittelbarer Nähe zum neuen Zentralen Busbahnhof.
Diesen lobte RMV-Geschäftsführer Prof. Ringat als „gelungene Drehscheibe für den lokalen und regionalen Busverkehr“. Dr. Kavai von der RMV-Spitze fügte hinzu: „Zur Innovation der Stadt Hanau passt die des RMV hervorragend.“ Denn der RMV sieht die Mobilitätszentrale als Pilotprojekt für eine neue Generation dieser Anlaufstellen an, was deren Ausstattung angeht.
Prof. Ringat und Dr. Kavai bedankten sich bei der Stadt Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis, dass sie mit einer gemeinsamen Mobilitätszentrale „mit gutem Beispiel vorangehen“. Die bisherigen Kundenzentren der Hanauer Straßenbahn am Freiheitsplatz und der KVG Main-Kinzig in der Nürnberger Straße gehen in die neue gemeinsame Mobilitätszentrale auf.

Mobizentrale-Theke 3d
Kreisbeigeordneter Zach betonte, dass Main-Kinzig-Kreis und Stadt Hanau „zum Wohle der Kunden, welche regelmäßig die Verkehrsdrehscheibe Freiheitsplatz ansteuern, gerne zusammenarbeiteten“: „Es ist für uns wichtig, vor Ort zu sein und persönlich Fragen von Bürgerinnen und Bürgern beantworten zu können – am besten zentral und einfach erreichbar. Insofern halte ich diese Lösung für sehr gelungen.“ Verkehrsstadtrat Andreas Kowol verspricht sich von dieser Zusammenarbeit einen „weiteren Zuwachs bei den Fahrgastzahlen“. Allein auf dem Busbahnhof Freiheitsplatz steigen werktäglich rund 20.000 Menschen ein und aus.
Die Servicevielfalt der RMV-Mobilitätszentralen reicht von Fahrplan- und Tarifauskünften über aktuelle Hinweise zur Straßenlage und zum Flughafen bis zu Freizeitangeboten in der Region. Informationen zu Park & Ride oder Carsharing runden das Angebot ab. Außerdem verkaufen die Mitarbeiterinnen RMV-Zeitkarten.
Der RMV schult die künftig im Forum Hanau anzutreffenden Servicekräfte bereits als Mobilitätsberaterinnen. Die Mobilitätszentrale wird montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und samstags von 7.30 bis 15 Uhr geöffnet sein.

  Download der Pressemitteilung Dateigröße
Dateisymbol RMV eröffnet in Hanau Muster-Mobilitätszentrale 61.4kb

Neues Schülerticket Hessen – Vorverkauf hat begonnen, gültig ab 1. August in ganz Hessen

Weitere Tarifinformation

Verbindungsauskunft

Busumleitungen
Wegen Bauarbeiten ist die Nürnberger Straße an Montag, 3. Juli, für voraussichtlich 6 Wochen gesperrt. Das bedingt Umleitungen der Buslinien 1, 2, 5 und 6. Die Haltestelle Leimenstraße entfällt für alle diese Linien, die Haltestelle Marktplatz für die Linien 1, 2 und 6. Ersatzweise fährt die HSB die Haltestellen Klinikum und Heraeusstraße an. Als Alternative bietet sich auch der Busbahnhof Freiheitsplatz an.

Busfahrer gesucht! Schriftliche Bewerbungen an:

Sylvia.vomBerg@hsb.de.